Springe zum Inhalt

Ein Viertel Jahrhundert DSK

Damit haben wir nicht gerechnet: Dass das Fest anlässlich unseres 25jährigen Bestehens ausfallen muss. Wobei es nicht ausfällt, sondern um ein Jahr verschoben wird!
Und wir haben ja nicht nur ein Fest Ende Juni geplant, sondern mit der Rundfunk-Messe im Februar, der Reise nach Hamburg im Mai und einer Konzertreihe im November mehrere Höhepunkte. Nun ja, die Rundfunk-Messe in Telfs konnte ja wie geplant stattfinden, für die anderen gilt: aufgeschoben ist nicht aufgehoben!

Unsere Kindheitsgeschichte liest sich so:

Als Geburtsdatum gilt Ostern 1995. Der kleine Singkreis wächst und gedeiht von Anfang an vorzüglich. Die Zahl der Sängerinnen und Sänger wächst, ebenso wird die Liedermappe dicker und dicker. Bald wird drei- und vierstimmig gesungen, zu Gitarren gesellen sich gelegentlich Flöten, Saxophon und Klavier.

Was wird gesungen, woher stammen die Arrangements? Anfangs vor allem aus dem Liederbuch "David". Davon leitet sich der Name der Gemeinschaft ab. Man hält Ausschau nach anderen Quellen und nimmt ständig Neues auf. Bald entstehen eigene Arrangements durch den Leiter der Gruppe, Christian Stecher.
Ob wir jetzt ein Chor sind oder noch ein Singkreis? Ganz eindeutig haben wir uns da nie festgelegt. In unserem Namen steckt der Geist der Anfangszeit immer noch drinnen "David Singkreis".

Alle 2 Jahre veranstalteten wir Konzertreihen, die uns forderten und an denen wir wuchsen: "www.dsk.komm" (2009), "Als die Lieder laufen lernten" (2011), "What A Feeling" (2013), "Tonspur 20.1" und "Tonspur 20.2" (2015), "Shalom" (2017) und "Kinder" (2019)

Unsere Reisen haben uns nach Budapest (2006), Rom (2008), Berlin (2010), Wien (2012), Venedig (2014), Bologna (2016) und Linz (2018) gebracht. Chorische Auftritte gingen dabei immer Hand in Hand mit Sightseeing- und Freizeitprogramm.

Viele(s) hat sich verändert in den vergangen 25 Jahren, nicht aber unser Chorleiter - ok, er auch ein bisschen, aber er leitet den DSK seit 25 Jahren, und das finden wir Spitze!

Wir freuen uns sehr, wenn es mit den wöchentlichen Proben und allen Arten von Aktivitäten in unserem Chor wieder weitergehen kann. Und natürlich auch darauf, unser Jubiläum klingend zu feiern!